Ausgewählte Region wird geladen ...
Rot-Kreuz-Mitarbeiter erlag nach Messerattacke im Klinikum seinen schweren Verletzungen
laumat.at/Mario Kienberger

Rot-Kreuz-Mitarbeiter erlag nach Messerattacke im Klinikum seinen schweren Verletzungen

Online seit 18.10.2019 um 14:44 Uhr, aktualisiert um 17:37 Uhr

Linz/Leopoldschlag.

Jener 32-jährige Flüchtlingsbetreuer, der am Montag bei einer Messerattacke in Leopoldschlag (Bezirk Freistadt) schwerst verletzt wurde, erlag am Freitag seinen Verletzungen.

Der 32-jähriger Flüchtlingsbetreuer aus dem Bezirk Freistadt ist Montagnachmittag von einem 33-jährigen afghanischen Staatsangehörigen, in einer Flüchtlingsbetreuungseinrichtung in Wullowitz, mit einem Messer schwerst verletzt worden.
"Wie vom Kepler Universitätsklinikum bekanntgegeben wurde, ist auch das zweite Opfer der Messerattacken des 33-jährigen afghanischen Asylwerbers, der 32-jährige Flüchtlingsbetreuer aus dem Bezirk Freistadt, in den Mittagsstunden des 18. Oktober 2019 seinen Verletzungen erlegen," so die Polizei.

Die Messerattacke forderte somit zwei Todesopfer.

Rot-Kreuz-Mitarbeiter erlag nach Messerattacke im Klinikum seinen schweren Verletzungen

Foto: laumat.at/Mario Kienberger


Rot-Kreuz-Mitarbeiter erlag nach Messerattacke im Klinikum seinen schweren Verletzungen

Foto: laumat.at/Mario Kienberger


Rot-Kreuz-Mitarbeiter erlag nach Messerattacke im Klinikum seinen schweren Verletzungen

Foto: laumat.at/Mario Kienberger


Social-Media




Links

Ein Toter und ein Schwerverletzter nach Messerattacke in Leopoldschlag [14.10.2019]





von Matthias Lauber
am 18.10.2019 um 14:43 Uhr erstellt,
am 18.10.2019 um 14:44 Uhr veröffentlicht,
am 18.10.2019 um 17:37 zuletzt aktualisiert.