Ausgewählte Region wird geladen ...
Notarzthubschraubereinsatz in Offenhausen: Kleinkind erlitt schwerere Verbrühung
laumat.at/Matthias Lauber

Notarzthubschraubereinsatz in Offenhausen: Kleinkind erlitt schwerere Verbrühung

Online seit 12.05.2019 um 15:27 Uhr, aktualisiert am 13.05.2019 um 08:30 Uhr

Offenhausen.

In Offenhausen (Bezirk Wels-Land) stand Sonntagmittag der Notarzthubschrauber im Einsatz um ein Kleinkind mit einer Verbrühung zu versorgen.

"Am 12. Mai 2019 gegen 11:20 Uhr hielt sich eine 44-jährige Frau mit ihrem 16 Monate alten Buben in der Küche auf. Als die Frau für einen kurzen Moment die Küche verließ und der Kleine alleine in der Küche war, holte er sich einen Kinderhocker, stellte ihn zur Küchenzeile und griff nach einem Becher auf der Anrichte, der mit frisch aufgebrühtem Tee voll war. Dabei kippte sich das Kleinkind den heißen Tee über und erlitt Verbrühungen. Als die Eltern das Unglück bemerkten stellten sie den Buben sofort unter die kalte Dusche um die Verbrühungen zu kühlen und verständigten die Rettung," berichtet die Polizei.
Der Rettungsdienst und der Notarzthubschrauber Martin 3 standen daraufhin im Einsatz. Das verletzte Kleinkind wurde nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst und dem Team des Notarzthubschraubers Martin 3 in den Med Campus IV des Kepler Universitätsklinikums nach Linz geflogen.

Notarzthubschraubereinsatz in Offenhausen: Kleinkind erlitt schwerere Verbrühung

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Einsatzkräfte

Rotes Kreuz Lambach
Notarzthubschrauber Martin 3
Polizei


Ort



Bilderstrecke

Foto: laumat.at/Matthias Lauber | FotoID: 178802

Foto in HQ herunterladen
honorarpflichtig für Presse/Gewerbe (lt. Vereinbarung)
honorarfrei für Einsatzkräfte/Privatgebrauch





von Matthias Lauber
am 12.05.2019 um 14:52 Uhr erstellt,
am 12.05.2019 um 15:27 Uhr veröffentlicht,
am 13.05.2019 um 08:30 zuletzt aktualisiert.