Ausgewählte Region wird geladen ...
Identität des Toten nach Fund von Leichenteilen im Rechen eines Donaukraftwerks geklärt
laumat.at/Matthias Lauber

Identität des Toten nach Fund von Leichenteilen im Rechen eines Donaukraftwerks geklärt

Online seit 17.10.2019 um 14:23 Uhr, aktualisiert um 17:20 Uhr

Aschach an der Donau/Passau/St. Martin im Mühlkreis.

Die Polizei konnte nun nach umfangreichen Ermittlungen die Identität der Teile einer Leiche klären, die am 24. Mai 2019 im Donaukraftwerk Aschach aus dem Fluss geborgen wurden.

"Der am 24. Mai 2019 beim Donaukraftwerk Aschach aus dem Fluss geborgene, vorerst nicht zuordenbare männliche Leichentorso konnte nun identifiziert werden. Es handelt sich um einen seit 26. Juli 2017 in Passau abgängigen, damals 25-jährigen kroatischen Staatsbürger. Der Mann galt seit einem Sturz von einer Donaubrücke als vermisst. Bedenklichkeit in Richtung Fremdverschulden liegt nicht vor. Die Identifizierung gelang über aufwendige Überprüfungen von nationalen und internationalen Vermisstenfällen. Ausschlaggebend war in letzter Konsequenz der Vergleich der DNA-Profile, welche einerseits vom Gerichtsmedizinischen Institut Salzburg in Salzburg und andererseits von der Rechtsmedizin Erlangen in Deutschland in jeweiligen Gutachten erstellt wurden. Sie stimmten eindeutig überein," berichtet die Polizei.

Identität des Toten nach Fund von Leichenteilen im Rechen eines Donaukraftwerks geklärt

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Identität des Toten nach Fund von Leichenteilen im Rechen eines Donaukraftwerks geklärt

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Links

Obduktiosergebnis: Leiche offenbar schon lange im Wasser gelegen [28.05.2019]

Teile einer Leiche im Rechen eines Donaukraftwerks gefunden [26.05.2019]





von Matthias Lauber
am 17.10.2019 um 14:21 Uhr erstellt,
am 17.10.2019 um 14:23 Uhr veröffentlicht,
am 17.10.2019 um 17:20 zuletzt aktualisiert.